„Meine Großmutter hat die Leidenschaft fürs Reisen bei mir geweckt. In den 20er und 30er Jahren lebte sie im damals hippen Amsterdam und arbeitet für einen Großindustriellen, der Tabakplantage in Südamerika besaß. Ich hab als Kind ihre Geschichten aufgesogen. Es taten sich Bilderwelten von fernen Ländern, von rauschenden Festen, von schönen Menschen und eleganten Kleidern auf. Auf diese inneren Bilder gründet meine Neugier für fremde Länder und andere Gesellschaften“, erzählt Thomas Holzleithner, CEO von LIFESTYLEHOTELS.

Nach der Matura genoss er zwei Jahre lang das Leben in Paris und Südfrankreich. Mit 21 Jahren folgte der direkte Berufseinstieg in ein kleines, neu gegründetes Reisebüro. Dann ging alles Schlag auf Schlag. In den 11 Jahren, die Thomas Holzleithner für das Unternehmen tätig war, wuchs man zu einem der größten privaten Reiseunternehmen in Österreich. Er baute ein Filialnetz von Wien bis Innsbruck auf, entwickelte ein Franchise-Konzept und konnte 40 Franchise-Büros gewinnen, baute eines der ersten Reisebüro-Callcenter in Österreich auf. Schließlich stieg das Unternehmen auch in die Reiseveranstalter-Branche ein und war ein echter Pionier in der All-Inklusiv-Hotellerie. „Es war eine extrem spannende Zeit. Ich habe die komplette Entwicklung des Unternehmens miterlebt und auch federführend geleitet und so ziemlich alles gemacht, was man in der Reisebranche so machen kann“, erinnert sich der Oberösterreicher.

Mit 31 Jahren wollte er etwas wirklich Neues und vor allem etwas Eigenes machen. „Ich entschied mich bewusst dafür, in die komplett andere Richtung zu gehen als die gesamte damalige Reisebranche. Weg vom Massentourismus, weg von den All-Inklusiv Angeboten und hin zu ganz individuellen Reisedienstleistungen und außergewöhnlichen Hotels.“ Der Grundgedanke hinter LIFESTYLEHOTELS war der Wunsch, außergewöhnliche Hotels auch außergewöhnlich darzustellen, ihre jeweilige Geschichte zu erzählen und sie so an die richtige Zielgruppe zu bringen.

Der Zeitpunkt war perfekt, Anfang der 2000er Jahre kamen die ersten Design Hotels auf. In Österreich, aber auch international, nahm man mit LIFESTYLEHOTELS eine Pionierstellung ein. Einzig Design Hotels, die unbestrittenen Vorreiter in diesem Bereich, ermöglichten so etwas wie Orientierung. „Uns war es aber immer wichtig, unseren eigenen Weg zu gestalten und unser Ziel nicht aus den Augen zu verlieren“, so Holzleithner.

Die Auswahl eines Hotels, das in die Riege der LIFESTYLEHOTELS aufgenommen wird, ist immer noch eine Bauchentscheidung. „Letztlich muss uns das Hotel gefallen. Natürlich gibt es Kriterien, die erfüllt werden müssen. Ganz wesentlich ist das Konzept, das hinter dem Hotel steht. Das muss einzigartig sein und in gewisser Weise den Zeitgeist wiederspiegeln. Das Schönste für uns ist, wenn ein Gastgeber eine wirkliche Vision hat. Und wenn er diese mit viel Gespür für Design, Ästhetik und dem, was Menschen in einem Hotel brauchen, umsetzt. Dann haben wir in Wahrheit das perfekte Hotel und den perfekten Hotelier gefunden“, erklärt der CEO von LIFESTYLEHOTELS.

Ihm persönlich ist es auf Reisen besonders wichtig, etwas Neues mitnehmen zu können. „Das können unterschiedlichste Dinge sein: Wie das Essen angerichtet ist, die Einrichtung oder das Design des Hotels, das Besteck. Ich will einen Eindruck mitnehmen, der etwas Positives bei mir hinterlässt. Etwas, dass ich davor so noch nicht kannte. Ganz persönlich wichtig ist für mich, dass ein Hotel spannend ist. Der Gastgeber muss sich etwas trauen und etwas bietet, dass es so noch nicht gibt“, verrät Holzleithner.

LIFESTYLEHOTELS NEWSLETTER

Abonniere den Newsletter und erhalte unser wöchentliches Update